Week 6

Sonntag, 20.08.2017

I can´t believe what is happening here right now. Time flies. I feel as if it has only been a moment, a glimpse and now... it´s supposed to be almost over again. My last week starts tomorrow. I´ll be back at "work" once again, being sorrounded by people who feel as if they are my daily life now. Realizing I am about to say goodbye to them in only 4 days is shocking. I just started to feel comfortable, to know how everything is supposed to work at the studio, what projects we are currently working on... And as soon as I get used to it I´m leaving. And here we go, the same story all over again. And I didn´t learn a bit from all my previous experiences with Canada and working here.

Was erwartet mich zuhause? Alles hat sich verändert in der Zeit in der ich nicht da war. Mein Alltag wird ganz anders aussehen und ich muss Entscheidungen treffen, muss langsam wissen, in welche Richtung ich mein Leben und meinen Beruf in den nächsten Monaten lenken möchte.

Es fällt mir sehr schwer gerade. Aber eins habe ich hier herausgefunden: Ich will als Innenarchitektin arbeiten. Diese Arbeit gefällt mir, sie ist unglaublich vielseitig und facettenreich und es gibt noch so viel das ich lernen möchte.

Ich habe auch viel über mich selbst gelernt, gerade in den letzten paar Tagen, denn seit Dienstag konnte ich einfach nichts mehr essen. Allein beim Anblick von Essen wurde mir schlecht und ich habe enorm abgenommen. Bis ich dann dieses Wochenende nach Vancouver gefahren bin um mich zu entspannen und mal gemerkt hab, wie viel Stress ich mir selbst mache und wie wenig ich mich doch oft um mich selbst kümmere. Ich habe Menno in Vancouver getroffen, der mir zu einem tollen neuen Freund geworden ist und es war echt cool, weil er das Ganze einfach ungefragt in die Hand genommen hat und das Wochenende organisiert hat. Das war ziemlich ungewohnt, da ich das doch sonst immer mache, aber auch sooo entspannend. Und jetzt kann ich auch nach 5 Tagen endlich wieder essen und der ganze Stress ist von mir abgefallen.

Am Freitag habe ich dafür in der Arbeit einen Tag frei bekommen und konnte schon um 5:30 uhr die Fähre nehmen. Wir sind an dem Tag lange gewandert und haben uns abends zu den Suspension Bridges gewagt. Ja, ich bin drüber gegangen. Und ich hab auch gar nicht gemeckert. Nur auf der anderen Seite war mir echt schlecht von dem Gewackel.

Das hier war der schönste Tei!:

But we made it! Here is a winner picture :-D.

Samstag waren wir dann am Lynn Canyon bei blaugrünen Pools und Wasserfällen wandern und schwimmen. Es ist gar nicht möglich zu beschreiben, wie schön es da war. Deshalb hier ein paar Bilder:

Heute am Sonntag bin ich dann 6 Stunden Bus und Fähre gefahren um wieder nach Victoria zu kommen, wo morgen meine letzte Woche im Praktikum startet. Eigentlich nur noch 4 Tage, denn zum Glück bin ich nach Vancouver gefahren und habe gemerkt, was das überhaupt für eine Distanz ist. Denn ich musste feststellen, dass ich meinen Flug am Freitag gar nicht erreiche, wenn ich erst Freitagmorgens von Victoria aus starte. Also werde ich am Donnerstagabend schon nach Vancouver fahren und meine letzte Nacht in Canada noch einmal im Downtown Hostel in Vancouver verbringen - übrigens so weit das beste Hostel in ganz Vancouver und das eizige in dme man sich nicht ekelt. Vielleicht schaffe ich es ein paar Bilder von der Rooftop Patio zu machen. Ein unglaublich cooler Ort auf dem Dach des Hostels in Vancouver.

So meine Lieben, ich muss jetzt dringend schlafen. Vermutlich ist das hier erstmal der letzte Eintrag, denn ich bin nicht sicher, ob ich diese Woche noch einmal dazu komme. ich werde mit meinen Arbeitskollegen essen gehen und noch einmal versuchen so viel wie möglich zu lerenne und mitzunehmen in der Arbeit, weshalb auch ein paar Termine außerhalb der Arbeitszeit anstehen.

Deshalb soweit liebe Grüße und danke für´s Mitfiebern in 6 tollen Wochen!

Wir sehen uns bald in Deutschland

 

Lizy